Freiräume für Neues schaffen

Ohne Fleiß kein Preis, ohne Einsatz kein Erfolg heißt es ja bekanntlich. Um die eigenen Lebensumstände umzukrempeln, muss man in erster Linie meist das eigene Sitzfleisch motivieren. Will ich Neues schaffen, sei es ein neues Hobby, etwas Lernen oder sonstiges, einfach mal das persönliche Freizeitverhalten beobachten und überlegen was sich hier ändern lässt. Worauf kann ich gut und gern verzichten, um diese Zeit in wertvollere oder sinnvollere Aktivitäten zu investieren? Klar, es ist bequem sich abends auf die Couch zu schmeißen, rumzuzappen und sich von Sendung XY berieseln zu lassen. Abend für Abend, dabei gemächlich einschlafen, gegen Mitternacht wieder aufwachen und sich zerknittert ins Bett zu schleppen. Mit der Frage im Kopf „Hätte ich meine Freizeit nicht sinnvoller nutzen können?“.

Hier kann man doch schonmal anknüpfen. Man muss ja nicht gleich das ganze Leben umschmeißen, aber zu Beginn einfach mal ein, zwei Abende die Glotze ausstellen und was anderes tun. Sich Gedanken machen, was einem noch Spaß macht. In Kindheits- und Jugendtagen nannte man so etwas „Hobby“. Erschreckend wenn ich bedenke, wie viel ich früher gelesen habe und das mit Heute vergleiche. Also, einfach mal wieder ein Buch in die Hand nehmen. Eventuell wolltest Du auch schon immer mal etwas Bestimmtes lernen, fang an damit! Auch wenn es am Anfang schwer ist, ich bin mir sicher nach kurzer Zeit hat man sich daran gewöhnt. Dies ist nun mein erstes Ziel – zwei Hobby-Abende pro Woche.

 

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *